Tamtam.

Und dann ist Wochenende und du denkst dir so: „Geil.“ Du hast keine Pläne außer vielleicht ein paar Frisbees zu werfen und das auch noch mit Freunden. Du wirst nicht in Berlin ausgehen, weil du dieser Tage sowieso schon viel zu oft in anderen Großstädten warst. Du wirst stattdessen in einem Potsdamer Biergarten sitzen und auf einen See kieken. Ohne viel Tamtam. Denn Tamtam gibt es genug unter der Woche. Du weißt, dass das für viele Ohren langweilig klingt. Aber andere Ohren sind dir völlig egal, weil du deinen eigenen Sinn fürs Schöne hast. Während du all diese unspektakulären Dinge tust, wird dein Herz ein bisschen schneller schlagen und der Smaragd glitzert in der Sonne vor sich hin.

Tamtam.

Lebensschönheit.

Frei. Vier Tage. Am Stück. Ich weiß nicht, wohin mit dem Glück. Vor Schreck fotografiere ich am Wochenende andere Menschen beim Discgolfen. Werde zwischendurch auch selbst ein Scheibchen in den Korb schubsen. Wenn ich es noch kann. Und dann dieser Besuch, der sich angemeldet hat. Alles wegen großer Tollheit kaum auszuhalten. Vier Tage Ausflipperei. Und danach fall ich wegen zu viel Lebensschönheit einfach um.

Lebensschönheit.

Turnbeutel #3

Heute ist wieder Turnbeuteltag. Moment…ich fang noch mal an. Konjuktiv fehlte. Also: Heute wäre Turnbeuteltag. Wenn ich den Turnbeutel nicht in die Ecke geschleudert hätte. Mit Inhalt. Und mit Schmackes. Die Turnbeutelaktion wird hiermit als gescheitert zu den Akten gelegt. Schmach- und Besserwisserbeiträge bitte in den Kommentaren. Na jedenfalls war das nix fürs Püppchen. Der Sport war toll. Ich hab‘ mich gut gefühlt. Aber es scheint nichts für mich zu sein, mit anderen Weibchen in einer muffigen Sporthalle zu 90er Jahre Musik rumzuhüpfen, mit den Armen zu rudern und die Beine im Takt zu bewegen. Früher habe ich Squash gespielt und mit sehr viel Ausdauer sowie Leidenschaft den Ball gegen Wände geschlagen. Danach bin ich aus dem Raum gekrochen und hab japsend an der Wasserflasche genuckelt. Das war Sport nach meinem Geschmack. Heute ist es Disc Golf. Nicht halb so anstrengend wie Squash, aber mit mindestens genauso viel Leidenschaft. Und Natur. Das mag am Alter liegen, dass man plötzlich gern an der frischen Luft ist. Oder am Berufsleben. Egal. Der Bauch-Beine-Po-Kurs war nicht meins. Ich mach dann mal 20 Sit-Ups im stillen Kämmerlein. Turnbeutel adieu. Du warst ein netter Begleiter. Vielleicht später mal wieder.

Turnbeutel #3