Rechnerisch.

1,89 m für ein 3 cm Medaillon fotografieren. Da merkt man doch gleich, dass das nicht funktioniert. Mathematisch und perspektivisch ein großes Drama. Oder eine Herausforderung. Für die Optimisten. Ziel ist, alles in dieses Medaillon zu pressen. Portrait kann ja jeder.
Tralalala.
***
(Aufgrund der Hitze im Puppenhaus bitte ich Sie, mich in dieser Angelegenheit nicht zu ernst zu nehmen.)

Rechnerisch.

Raffbar.

Diskussionen zwischen einer Frau und einem Mann sind grundsätzlich verwirrend. Die Frau erklärt etwas. Der Mann schüttelt den Kopf und erklärt es anders. Die Frau schüttelt daraufhin ihr Haupt und erklärt es dem Mann noch mal. Nur anders. Damit er es versteht. Der Mann versteht aber nicht und erklärt es wieder anders. Das geht mehrmals hin und her bis die Erklärungsansätze von Frau und Mann auf das Gleiche hinauslaufen. Dann sind bestenfalls beide zufrieden und freuen sich ob ihres Sieges. Daraufhin folgt Schweigen. Jetzt wäre eigentlich alles gut, würde die Frau (in diesem Fall namens Puppe) nicht plötzlich sagen:

Nicht ich habe es jetzt endlich gerafft, sondern ich habe es nur raffbar für dich erklärt.

Raffbar.

Superheldin.

Vor drei Tagen spontan zur Superheldin ernannt worden.
Kurzer Schreck, doch dann: Freude.
Nun dringend folgende Dinge erledigen:

  • Superheldinnenkostüm schneidern
  • Laserschwertantrag ausfüllen
  • Gelände für Superheldinnenkräftetest recherchieren
  • Berufsbezeichnung „Superheldin“ prüfen und ggfs. beantragen
  • Welt retten

Fehlt noch was?

Superheldin.

Für alles.

Kaffee und Scheibe. Im Büro. Aber sagen Sie das niemanden weiter. Ich werfe heut nämlich heimlich das Scheibchen auf Maloche. Warum? Weil ich es kann. Darum. Und weil für morgen im puppigen Kalender „Urlaub“ steht. Flippste aus. Ich werde später am Tag eine Tasche packen und schauen, was passiert. Der Wind steht gut für eine Minireise.
Für Heimatluft.
Für Weinkorkenfloppen.
Für Kopfsteinpflasterhüpfen.
Für alles.

Für alles.