Plänterwald.

Endlich mal geschafft, zu einer Führung durch den ehemaligen Spreepark Berlin zu gehen. Es ist ein bisschen wie in einer anderen Welt, vor allem wenn sich das stillgelegte Riesenrad durch den Wind leicht bewegt und knarrende Geräusche von sich gibt.

Advertisements
Plänterwald.

19 Gedanken zu “Plänterwald.

  1. evo schreibt:

    Hach <3. Das waren noch Zeiten. Damals. Da sollte ich das erste Mal lügen, damit ich Autoscooter fahren durfte. Hat nicht so gut geklappt. Mit dem Lügen :) …als mein Vater beim Ticketkauf meinte, ich sei 7., guckte ich ihn verdutzt an und verriet, dass ich gerade erst 6 geworden sei.

  2. Ramona schreibt:

    Einfach nur schrecklich schade, dass sich niemand findet, der das wieder aufleben lässt. Jeder Besuch war einmalig und schön. Selbst für uns Berliner ist es traurig, wenn wir in Treptow auf der Brücke stehen und auf das Riesenrad sehen …:-(

      1. Ist ja nicht nur die Vorgeschichte, sondern auch die Randbedinungen:
        kein vernünftig großer Parkplatz in der Nähe und keine Erlaubnis, einen zu errichten.
        Auch die öffentlichen Verkehrsmittel nicht direkt vor der Tür
        Kaum Möglichkeiten auszubauen, da im oder direkt angrenzend an ein Naturschutzgebiet.

        Da bekommt man einfach keinen rentablen Betrieb hin.

  3. iForia schreibt:

    Die Puppe erliegt der Verführung des Urban Explorings … wenn auch geführt, aber immerhin! :)

    Für uns UrbExer dürfen solche Stätten gerne weiter verrotten, ohne Einflussnahme von außen UND vor allem ohne Deppen, die alles kaputt hauen. So bekommen solche Orte eine unglaublicher Aura.

    Gerade im Raum Berlin gibt es einige sehr tolle Ecken zum rumschleichen und Bilder machen.

    Take nothin‘ but pictures, leave nothin‘ but footprints.

      1. Ich war da noch nicht! Wenn die Damen und Herren hier doch gleich mal ein paar Stichworte fallen lassen würden, wäre ich sehr dankbar ;-) Im August hat mich Berlin wieder für ein paar Tage und da standen solche Dinge auch auf der To-Do-List… Beelitz und den Spreepark kannte ich von Photocommunity…

      2. Herr iForia wieder mit seinem Charme. :) Beim Spreepark kann man sich zu einer Führung anmelden. Kostet 15 EUR und es lohnt sich, eine Woche vor geplanten Termin eine Mail zu schreiben und sich auf die Liste setzen zu lassen, damit man auch noch erfährt, ob man dabei ist. Beelitz kann man einfach hinfahren, aber ich weiß nicht genau, ob das bewacht wird oder nicht. Da hört man immer mal wieder was anderes.

      3. iForia schreibt:

        Nee, dit hat nix mit Charme oder sonst was zu tun! „Man“ nennt interessante Orte einfach nicht öffentlich, damit man keine Zerstörer & Massen an Touris anzieht.

        Viele spannende Ecken sind halt nur einem Kreis bekannt, der sich zum Codex der UrbExer bekennt und da nix zerstört. „Bekannte“ Bauwerke sind in der Regel zerhämmert, voller Müll und verlieren so ihren Reiz. :(

      4. Na auf Zerstörung bin ich nicht aus ;-) So werd ich mich mal durchs www wühlen und meine Mitreisenden dann durch die „Hinterzimmer“ Berlins schleifen ^^

  4. Ach wie woll! Das muss ich auch mal machen. Wie oft war ich da mit meinen Eltern früher. Hach, das war schon toll! Und deine Bilder versprechen den gleichen Charme, wenn nun auch eher von Natur belebt, als von Zuckerwatte naschenden Kindern.

Erzähl' mal was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s