Trennen.

Auf Maloche habe ich eine Lieblingstasse. Aus ihr schmeckt der Kaffee am allerallerbesten. Sie hat zudem die perfekte Größe und Form. Wir mögen uns. Aber damit ist bald Schluss. *Bämm* Denn in vier Wochen kommt der Tag, an dem ich wie gewohnt meinen Morgenkaffee aufbrühe und abends die Tasse mit einem leisen „Schüss“ in die Spülmaschine räume. Dann dreh‘ ich eine letzte Runde auf dem Bürostuhl, verabschiede mich vom Schreibtischfernsehturmblick, schließe die Tür und gehe. Kündigen ist Rock’n’Roll.

Advertisements
Trennen.

31 Gedanken zu “Trennen.

  1. Man muss gehen, wenn es nicht mehr geht. Gilt beruflich & privat. Also Glückwunsch!

    Und wennse den Fernsehturmblick vermissen: Von meiner Veranda hab ich da einen unverbaubaren Ausblick drauf! (:

    Schon ’n neuen Job in Aussicht?

  2. bunki: Ewige Pflege und Kaffeeflatrate zum Beispiel?

    Till: Na ’n neuer Job.

    podruga: Ich denke auch. Mal schauen, was der neue Schreibtischblick zu bieten hat.

    Frau Nilsson: Zum Glück. *handschüttel*

    iForia: Klar…erst gekündigt als der neue Vertrag sicher war. Ick bin doch nich verrühückt. Veranda mit Fernsehturmblick? Sachen gibt’s…

    bauchherzklopfen: Nicht ganz ins Land der Elche. Ich spreche ja leider kein Elchisch. Aber in ein neues Büro in einem anderen Bezirk. Immerhin. ;)

  3. Uhu schreibt:

    Kommplimenti! Sie wissen ja: jedes Ende ist ein neuer Anfang! .. und denken Sie dran, die Punkte, die wir im Leben setzen, sind immer nur vorläufig. Frau Puppe pünkteln Sie weiter!

  4. Nur wegen dem Fernsehturm-Blick wohn ich in diesem Kiez, in den ich eigentlich nie ziehen wollte. #Kolle

    Kam zur Wohnungsbesichtigung, Vormieterin öffnet die Wohnungstür & durch die offene Küchentür geht der Blick schnurstracks zum Turm. Da der Rest der Wohnung auch okay war, sagte ich still: Ich will.

    Apropos „still“ & „will“:
    Extrabreit + Hildegard „Die“ Knef – Für mich soll’s rote Rosen regnen

    Na, dann jeniesense den hoffentlich vorhandenen Resturlaub & dann Attacke im neuen Job! Ich glaub an Sie! Enttäuschense mich nicht, dit vatrag ich nich so jut in mein Alta!

  5. iForia: Fein, wenn es in einer Wohnung gleich passt. So muss dit sein. Ich lausche gerade die Knef und finde es ganz wunderbar, dass Sie mir solche schöne Lieder auf den Abend schicken…aber moment…plötzlich wurde es ganz anders…naja…ich höre es bis zum Schluss. ;)
    Ich versuche sehr, Sie nicht zu enttäuschen und werden von der neuen Maloche berichten. Bin allerdings guter Dinge und freu mich schon wie Bolle.

    minuzz: Wenn die Tasse zu Bruch gegangen wäre, hätte ich wohl schon viel eher gekündigt. ;)

    1. Yo, dit isn „Remix“, aber Die Knef (lt. Ella Fitzgerald die „Beste Sängerin ohne Stimme.“) fand es selber wohl ziemlich gut.

      Leider finde ich „Das Glück kennt nur Minuten, der Rest ist Warterei“ nur als Cover, aber wie wäre es mit:

      Hildegard Knef – In dieser Stadt

  6. Nehmen Sie die Tasse doch mit, werte Frau Puppe! Der Chef wird sich sicher durch das stichhaltige Argument, dass die Tasse und Sie im Laufe der Zeit unzertrennlich wurden, überzeugen lassen. Oder aber Sie sehen es als totalen Schnitt an, zu nem neuen Job gehört dann auch ne neue Tasse. Wie auch immer drücke ich Ihnen gehörig die Daumen ;-)

  7. Aktion Sorgen-Puppe! :)

    Wir (also die Leser) könnten für eine neue Puppen-Kaffeetasse sammeln … denn HEY! ohne Kaffee kann man nicht kämpfen … ggf. ist ja auch ein friedensbewegter Männergruppen-Töpfer anwesend, der da was klöppeln kann?

    5 Tage die Woche (und manchmal 19 Tage am Stück) den koffeinhaltigen Kraftspender aus DIESER Tasse … ich mein, besser jeht nich, oder?

    1. Oh….dufte. Eine Spendentasse für die Puppe. Ich könnte es als Blogeintrag verarbeiten, habe aber die Befürchtung, dass eine geklöppelte Tasse im neuen Büro für Unmut sorgen wird.

  8. Na, dit „jeklöppelt“ warja mehrso metaphorisch jemeint … Maschen haltenja keene Flüssichkeiten.

    Iss Füsik. Kennense, wah? Röntgen, Lorentz, Curie, Planck, Einstein und alldie andren komischen Jesellen. Bohr und Heisenberg.

    Und ollen Schrödinger. Dit war der, der jedanklich ’ne Katze per Giftgas … aber dit wird nu unerfreulich (wennet auch spannend is).

    Habense ’ne Kaffeetassen-Lieblingsform? GroßKleinHochFlächig?

  9. Füsik? Hören Sie mir uff. Dit is ja nich so meins.

    Und ob Sie es glauben oder nicht, ich habe wirkliche eine Kaffeetassenlieblingsform: Bauchig. Die sind so gemütlich, weil man sie im Winter daran super die Hände wärmen kann. ;)

  10. Ick wusste es. Also dit mit dem „schlicht“.

    Und „bauchig“ find ick mir halt selber. Andere sehen dit anders. Aber als Davidoff-Mann hätte ich ich definitiv keine Chance. ;)

    Dit mit der Tasse: Bleibense jespannt. Läuft.

Erzähl' mal was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s