Größenvergleich.

Minikastanie gefunden. Eingesteckt. Nun lebt sie in meiner Hosentasche. Wächst die noch? Wahrscheinlich nicht. Sie wird für immer eine Minikastanie bleiben. Zuerst dachte ich, sie kündigt den Herbst an. Kann sie aber gar nicht. Dafür ist sie viel zu klein, wie man am Größenvergleich mit einer Büroklammer sieht.

Advertisements
Größenvergleich.

20 Gedanken zu “Größenvergleich.

  1. Wenn man genau hinsieht, braucht es nichtmal mehr eine Kastanie als Hinweis.
    Der Herbst sitzt schon längst in den Blättern, im Wind und vor allem, als wirklich unverwechselbares, eindeutiges Zeichen: Im Licht.
    Wenn der Sommer geht, dann entweicht als erstes dieser wärmende Goldton dem Licht. Als würde es undicht, porös. Der Sommer entgleitet ihm, tropft einfach hinaus bis er ganz verschwunden ist. Früh morgens ist es klar und das Licht hat diesen blauen Schimmer. Wenn das passiert, wenn das Blau kommt und das Gold verblasst, dann ist er fast schon da, der Herbst.

  2. himmelblau & Kasio & kat in k: Okay. Es ist definitv ein Herz. Habe mir das noch mal genauer betrachtet…juhuu

    Uhu: Oh…Ihre Glückskastanie. Ich werde sie in Ehren halten.

    Nika: So wie Sie es beschreiben, klingt der Herbst herrlich. Jetzt freue ich mich sehr auf den Herbst. Merci.

  3. Ach werte Puppe, das ist ein Vorbote der Castanianer aus dem Sternbild Betageuze … der funkt jetzt seine Erlebnisse aus Ihrer Hosentasche direkt an seine Auftraggeber … machense also keine Dummheiten, sonst bomben uns die Aliens zu Staub … oder schlimmer: sie (nach Doppelpunkt müsste ich eigentlich „Sie“ schreiben, aber dann bezögen Sie das ggf. auf sich, ich mein aber die Aliens) sitzen bald bei Anne Will … oder bei Kerner! … und das will ja keiner wirklich!

    @Nika: Was macht eigentlich das Theaterstück? Als bekennender Fan Ihrer Schreibkunst, die Twitter nur ungenügend abbilden kann, möchte ich lesen. Mehr.

  4. @iForia Ich könnte Ihnen mein Blog ausdrucken, eine Titelseite vorsetzen und es als Theaterstück deklarieren. Ich hab ja gern Hauptrollen, obwohl ich natürlich eigentlich fürchterlich schüchtern, schamhaft, zurückhaltend, anständig [….wird weggezerrt]

  5. Ich glaube Ihnen sofort, dass Sie das ganz sicher hervorragend machen würden.
    Aber ich so als Schwurbelkönigin mit meinem meta&metapher auf einer Bühne? Man bewahre uns alle davor, dass ist garantiert besser.

    1. Werde mir, wie üblich, eine eigene Meinung bilden … aktuell über die Nikasche Bühnenbefähigung, indem ich mir Ihren Blog (ja, DER Blog … für etwas so persönliches wie einen Blog passt m.E. DAS Blog nicht) in Ruhe zu Gemüte führe.

      Begeisterung? Absolutes Unverständnis? Unbekanntes Verziehen (vom postalischen „Unbekannt verzogen“)?

      Ich werde sehen. Sie werden lesen.

Erzähl' mal was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s