re:publica und so.

Das war sie also: Die erste puppige re:publica. Viel Interessantes gesehen und gehört. Mit bisher unbekannten Menschen getroffen und auch mit schon bekannte Onlinern geschnackt. Jemanden seit drei Jahren erstmals wiedergesehen…warum auch nicht zwischen all den Menschen. Keine Club M.ate getrunken, obwohl es unter dem Bloggervolk anscheinend zum guten Ton gehört. Wusste ich bisher gar nicht. Nojo. Wässerchen ging auch gut.
Die re:publica ist schwer in Worte zu fassen, aber ein paar Gedanken habe ich währenddessen trotzdem in die Weiten des Internets geworfen:

  • Stundenplan geschrieben und Taschen gepackt. Auf zur #rc10.
  • Darf man zur #rp10 geschmierte Stullen mitbringen?
  • Wenn ich hier nicht den stijlroyal treffe, flipp ich aus. (Hab ihn getroffen.)
  • Jemand hat mich an meiner Jacke erkannt, obwohl es gar kein Erkennungszeichen war.
  • Sprecher so: „Ich möchte erstmal kurz erklären, was ein Weblog ist.“ – Quiiieeek.
  • Fühle mich ausgeschlossen. Habe keine Club M.ate Flasche.

So war das auf der re:publica. Ich geh nächstes Jahr einfach noch mal hin.

Advertisements
re:publica und so.

10 Gedanken zu “re:publica und so.

  1. apostelchen schreibt:

    Mir scheint als wäre dieses scheußliche Mategetränk die neue Bio.nade.Hmpf.Gibt es hier ein anderes Club M.ate Getränk als in der großen Stadt?Ich find das HIER nämlich scheußlich.

    Außerdem erwecken Sie den Eindruck als wären Sie dort eine ziemliche Randgruppe gewesen :OHNE CM und MIT Stulle.Respekt.War das ein Versuch der Aufmerksamkeitserregung? :)

    UND :Fr.Puppe?Sie twittern?Lese ,Höre,Sehe ich richtig?
    Falls ja,ist gehörig was an mir vorbei gegangen (aber das ist das Web 2.0 ja auch schon)

  2. Auge: Oh nein…

    rebhuhn: Es lohnt sich, wenn man sich auf die Vorträge und das Gewusel einlässt. Es liegt immer daran, mit welcher Motivation jemand da hin geht.

    skizzenblog: Hier ja auch ohen Club-M.ate. Es ging. ;)

    apostelchen: Muss zugeben, dass ich es noch nicht probiert habe. Sollte man mal nachholen. Die Stullen habe ich übrigens doch daheim gelassen…war mir ein bisschen unangenehm. ;)

  3. Ich stehe solchen Web2-0-Eliten-Selbstbeweihräucherungs-Veranstaltungen sehr skeptisch gegenüber.

    Da ist immer der selbe Kreis von (selbsternannten) Netz-Promis, die sich gegenseitig favstart & lobhudelt. Dazu Virtuell-Groupies, die deren Äußerungen nachhecheln & als the next big thing herausposaunen.

    Wahrscheinlich bin ich einfach zu alt für so ´n Shice.

    No more idols.

  4. iForia: Ich denke, die re:publica ist aus der Selbstbeweihräucherungsphase irgendwelcher Web 2.0 Eliten herausgewachsen. Klar…auch diese Web 2.0 Vorzeigeonlinern halten ihre Vorträge, aber eben auch viele andere. Das Programm ist bunt gemischt und bietet jedem das, was er hören möchte. Ich habe meine erset re:publica als sehr interessant empfunden und werde einiges weiter recherchieren. P.S. Keine neuen Idole gefunden. Alles gut. ;)

    Leichtmatrose Hannes: Hätte ich das gewusst, hätten wir uns im Hof zum Stullentausch treffen können.

  5. Ach werteste Puppe, Sie sind mein Regulativ.
    Hab mich mal wieder in Rage kommentiert … mea culpa! ;)

    Wenn Sie etwas Positives aus der #rp10 gezogen haben, so ist die Durchführung dieser Veranstaltung doch schon gerechtfertigt! (:

Erzähl' mal was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s