Rank: Und im Zweifel für dich selbst.

Debüt. Lisa Rank schreibt ihren Debütroman und ich muss schon auf der sechsten Seite kniepern. Die Zeilen, in denen Lene die Stimme ihres Freundes auf der Mailbox hört. Ihr Freund, der am Tag zuvor bei einem Unfall ums Leben kam. Ich lege das Buch zur Seite, gehe zum Fenster und betrachte den Baum im Hinterhof. Es hat wieder geschneit. Ich atme tief durch. Ein schweres Thema. Der Verlust eines geliebten Menschen. Vielleicht der großen Liebe. Weiterlesen.

Inhalt. Es ist Sommer. Lene und Tonja scheinen das zu sein, was man beste Freundinnen nennt. Als Tonja von Lene angerufen wird und hört, dass Tim – Lenes Freund – bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, zögert sie keinen Moment. Sie packt ihre Tasche und verlässt mit Lene die Stadt. Berlin. Berlin, das ab sofort unweigerlich an jeder Ecke eine stilles Denkmal für den toten Tim bedeudet. Die beiden fahren nach Norden. Immer Richtung Ostsee. Sie übernachten im Auto oder in Zimmern, die aussehen wie kleine Puppenstuben. Irgendwann sind sie in einem Wohnwagen an der Ostsee. Und später müssen sie doch zurück. Tim wird beerdigt.

Sprache. Die zwei Freundinnen reden nicht viel. Der Roman lebt von Eindrücken, kurzen Dialogen, Erinnerungen und dem tiefen Schmerz, den ein Mädchen Anfang 20 durchlebt, wenn ihr Freund plötzlich stirbt. Manchmal ist die erdrückende Stimmung kaum auszuhalten. Der Blick schweift noch mehrmals zu dem Baum im Hinterhof, um Kraft zu sammeln. Und dann versinke ich wieder in Lisa Ranks schöner Sprache. Sie schreibt so zauberhaft. Ich schwöre, dass die Zeilen im Dunkeln glitzern. Oder das Seifenblasen am Bücherrücken aufsteigen. Oder das Konfetti aus den Seiten fällt. Sprachkonfetti. Genau das macht den Roman, zu einem bemerkenswerter Erstlingswerk. Ein trauriges Thema geschrieben in einer wunderschönen Art und Weise. Apropos Konfetti. Ich saß Lisa mal an einem lauen Sommerabend in einer Kneipe gegenüber. Man kannte sich ja irgendwie übers Internet. Und schon damals dachte ich mir, dass sie bestimmt immer ein bisschen Konfetti in ihrer Tasche hat. Ganz reizend.

Bitte lesen Sie alle dieses Buch.

Lisa, du hast einen wunderbaren Erstlingsroman geschrieben, der mich sehr berührt an. Deine Sätze verzaubern. Trotz des schwierigen Themas. Und wenn man die letzte Seite gelesen hat, möchte man sich gern irgendwo für all das bedanken, was man hat. Und was nicht selbstverständlich ist.

Mehr Lisa Rank: Blog.

Advertisements
Rank: Und im Zweifel für dich selbst.

10 Gedanken zu “Rank: Und im Zweifel für dich selbst.

  1. apostelchen schreibt:

    Bisher lagen Sie ja immer gut wenn es um literarische Empfehlungen ging.
    Gepaart mit etwas Recherche auf dem Blog der Schreiberin bin ich nun (an)gespannt-so schwere Kost und trotzdem in Erwartung,was da so kommt.
    Ob der städtische Buchdealer es schon in seinem Fundus hat?!

    1. Es ist mit Sicherheit eine Atempause und es liest sich zwischendurch wie ein Urlaub von Freundinnen, aber immer wieder kommt die Verzweiflung durch und dann bleibt hier das Herz kurz stehen.

Erzähl' mal was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s