Lesen!

Die Puppe liest. Immer und überall. Ohne Buch verlasse ich nur äußerst selten das Haus. In letzter Zeit kamen mir u.a. diese Autoren unter die Augen: Eberhard Esche (Der Hase im Rausch), Jostein Gaarder (Das Kartengeheimnis), Arthur Schnitzler (Das weite Land), Vicki Baum (Menschen im Hotel) und noch unzählige mehr.

Nun hab ich folgendes Problem: Ich find gerade kein gescheites Buch. Keinen Plan, was ich als nächstes lesen soll. Es wird Herbst. Ein enormer Büchervorrat ist überlebenswichtig.

Hat meine liebe Leserschaft vielleicht ein paar Lesetipps?

Advertisements
Lesen!

38 Gedanken zu “Lesen!

  1. Sterntau: Thriller eher nicht so. Ist mir zu aufregend. ;)

    Ani*ka: Das Orangenmädchen hatte ich erst in der Hand und dann doch nicht gekauft. Auch die anderen klingen nach guten Optionen. Danke Anika! (Und schön, dich hier mal wieder zu lesen.)

  2. nordika schreibt:

    ich würd mich dann mal gerad an den tipps bedienen, wenn’s recht ist. bei mir ist nämlich auch gerad flaute.

    orangenmädchen vielleicht doch nochmal zur hand und dann mitnehmen. ich fands gut.

  3. Also:
    Setfan Hein, Das Napoleon-Spiel (Spannend und nachdenklich in gewohnter karger Sprache)
    Mikael Niemi, Der Mann, der starb wie ein Lachs (so schwedisch und mit viel Herz für Sprache)
    Erich Kästner, Fabian. Die Geschichte eines Moralisten (paßt zu Vicky Braun)
    Charles Bukowski, Faktotum (Scheitern als Lebensinhalt, eines meiner Liebsten von ihm)
    John Kennedy Toole, Ignaz oder Die Verschwörung der Idioten (diese Buch ist so gnadenlos wahr und voller Humor)

    So, die fallen mir mal spontan ein. Anfrage gern direkt an mich. Nachbarschaftshilfe ,o).

  4. Nordika: Bitte gern. Greifen Sie zu! Also doch das Orangenmädchen. Wird gemacht.

    Ela: Auf dein Wort.

    Peggy: Klingt nach einer erheiternden Lektüre.

    Balkonistin: Ach die Frau Gavalda ist zauberhauft. Die anderen Vorschläge werden recherchiert.

    Murmel: Alles sehr spannend. Bis auf Bukowski…mit dem kannste mich jagen. Kästner’s Fabian hab ich schon mehrmals gelesen…geht aber immer wieder.
    Hab‘ Dank für die Nachbarschaftshilfe. Vielleicht verbringe ich einfach mal einen lauschigen Abend vor deinem Bücherregal.

  5. mieses karma ist aber meiner meinung wirklich nur was für ganz anspruchslose kaffeenachmittage. bestimmt echt lustig, aber ich musste es nach den ersten seiten weglegen, weil ich den stil irgendwie grausig fand…aber wer darüber hinwegliest, hat bestimmt ein paar lacher garantiert.

  6. missfriday schreibt:

    Das Knallrosatagebuch kann ich ebenfalls wärmstens empfehlen. :-D

    Auch gut “ Ganz nah und doch so fern.“ Irgendwie tragisch.

    Was ich auch mag, ist “ Gottes Werk und Teufels Beitrag“ oder „Owen Meany“ von Irving. Also besonders Owen Meany ist der
    Knaller, finde ich.

    Wenn du Krimis magst, kann ich Tess Gerritsens Rizzoli-Reihe empfehlen.

    “ Nackt“ von David Sedaris ist ganz witzig.

    Ist eben alles Geschmackssache….

  7. Anika: Über den Stil hinweglesen könnte sich als schwierig erweisen. ;)

    Unterholzbewohner: Oh, ein Buch des Jahrhunderts. Habe mir eben die Kurzbeschreibung durchgelesen und muss sagen: Es stößt auf Interesse. „Die großen Bögen“ des Erzählers muten hoffentlich nicht langatmig an?

    Missfriday: Willkommen. Schon zwei, die das „Knallrosatagebuch“ empfehlen. Nun denn. Werde mir die anderen Empfehlungen noch zu Gemüte führen. Vielen Dank erstmal für die vielen Tipps. Auch lesefanatisch?

  8. Fedja schreibt:

    Also – da ich weiß, daß Du daran Freude hättest – Erich Kästner hat ein Buch übers Photographieren geschrieben. Glaubt man kaum – ist aber so. Hatte ich mal – aber verliehen und ab…wie war der Spruch? Ich hab nur ein Buch verloren, aber er einen Freund. Na ja, egal. Den Titel hab ich nicht mehr genau im Kopf. Du wirst eine Lösung finden – ich kenn Dich.

  9. Fedja: Erich Kästner hat ein Buch übers Fotografieren geschrieben? Ernsthaft? Ich habe mal recherchiert, kann aber leider nichts finden. Kannst du noch mal überlegen, wie es hieß!? Bitte, bitte, bitte. :)
    Hat vielleicht sonst noch jemand eine Idee, welches Buch es ist?

    Unterholzbewohner: Seitenreiche Bücher sind sehr gut. Da hat man wenigstens eine Weile was davon. Ich kaufe zwar auch kurze Büche und oftmals sind sie auch gut, ärgere mich dann aber, wenn sie in zwei bis drei Tagen ausgelesen sind.

  10. missfriday schreibt:

    @ puppe

    Lesefanatisch trifft es wohl ganz gut! Seitdem ich weiß, wie man Buchstaben aneinanderreiht, so dass sie einen Sinn ergeben, bin ich süchtig. Ernsthaft, lesen ist wohl mein liebstes Hobby und eines der wenigen, das sich hält. :-D

    Im übrigen kann ich mir hier auch ein paar Tipps holen, nachdem ich jedes Buch in meinem Regal gefühlte 3mal gelesen habe…

  11. Anj: Klassiker nehme ich auch. Sehr gut. Danke.

    Missfriday: Kenne ich…irgendwann liest man die Bücher noch mal und entdeckt sogar manchmal noch etwas Neues. Waren denn ein paar Tipps hilfreich?

  12. missfriday schreibt:

    Jaa, auf jeden Fall! Ich kann mich noch gar nicht entscheiden….“Der Kleine Bruder” von Sven Regner klingt gut…*Mieses Karma* von David Safier auch..und… :-D

    Es stimmt. man entdeckt dann Dinge, die man vielleicht beim ersten Mal nicht gesehen hat, aber manchmal brauche ich eben was Neues…

  13. Ganz wichtig, aber gut tausend Seiten dick: der erste wirkliche „Roman“ der Welt…. Cervantes‘ „Don Quijote“! – Einfach köstlich.
    Einst verschriehen, dennoch Weltliteratur – Knut Hamsuns „Hunger“ und „Segen der Erde“.
    David Sedaris‘ viehische Familiengeschichten sind genau das Richtige für verregnete Abende.
    Zwischendurch empfehle ich sämtliche Gedichte der liebreizenden Mascha Kaléko sowohl, als auch die Robert Gernhardts.
    Wenn es etwas schwerer sein darf, dann solltest du zu Fernando Pessoas „Buch der Unruhe“ greifen.
    Ansonsten blogfront.de und Ach! …….Stanislaw Lem: „Frieden auf Erden“
    (mein Lieblingsbuch „Roltreppe“ von Nicholson Baker stand dir ja nicht an…tztz freche Puppe)

  14. Furchtlos: „Veronika beschließt zu sterben“ habe ich regelreicht verschlungen. Ebenso gut ist auch „11 Minuten“ von ihm. Da treibt es einem von Zeit zu Zeit die Schamesröte ins Gesicht.

    Missfriday: Das Sven Regener Buch lese ich auf jeden Fall. Da waren die zwei anderen Bücher schon toll. „Mieses Karma“ steht auf meiner Liste nicht besonders weit oben. Ich kann dir noch Irene Dische „Großmama packt aus“ empfehlen. Fantastisch. Und wenn Du Dich vielleicht auch für Theater interessierst, dann unbedingt Eberhard Esche „Der Hase im Rausch lesen“.

    Paul Laub: Wunderbare Tipps. Mein Herbst ist dank Dir und allen anderen Kommentatoren gerettet. „Die Rolltreppe“ war echt nicht meins…ich hätte es wenigstens dir zu liebe gern zu Ende gelesen, aber es ging einfach nicht. Ich wusste gar nicht mehr, was der gute Mann von mir wollte mit seiner Sprache und dem Inhalt. Um eine Rolltreppe ging es doch da nicht, oder? ;)

  15. Lora: Willkommen. „Drachenläufer“ liegt bei einer lieben Freundin auf dem Tisch und wartet sicher nur darauf, von mir gelesen zu werden. ;) Stand auch schon mehrmals davor, aber ich war immer so kaufunschlüssig.

  16. Ich schließe mich mit „Veronika beschließt zu sterben an“… mit Abstand das Beste, was ich in letzter Zeit in den Händen hatte!!!!!
    Eine Alternative für junggebliebene Herzen: „Artemis Fowl“ von Eoin Colfer…. sehr kurzweilig und besser als Harry Potter. Zudem empfehle ich „Die Nieren von Mick Jagger“ von Rocco Fortunato und auf jeden Fall alles von Andrea Camilleri!!! Der beste Einstieg gelingt bei Camilleri mit „Die Nacht des einsamen Träumers“. So… viel Vergnügen.

  17. Fedja schreibt:

    So jetzt hab ichs – ist von Alexander Spoerl (Kästner oder Spoerl ist ja wurscht…) „Mit der Kamera auf Du“. Reiß mir nächstes mal ja nicht den Kopf ab, von wegen ich könnte „Emil und die Detektive“ nicht von „Die Feuerzangenbowle“ unterscheiden.

  18. Frank schreibt:

    balkonistin, hast du die frau des zeitreisenden und zusammen ist man weniger allein in der fischer geschenkausgabe gelesen? dadurch hab ich naemlich letzteres ueberhaupt erst gefunden, weil ich den umschlag von ersterem so toll fand. ueberhaupt scheint die buecherauswahl dort ziemlich gut zu sein.

    was ich in letzter zeit noch toll fand war: „tuesdays with morrie“ und „schnee auf dem kilimandscharo“.

Erzähl' mal was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s