frischluftbesoffen


Feiertag also. Das heißt, dass die meisten Deutschen am gleichen Tag frei haben. Das muss zwangsläufig zu überfüllten Lieblingsausflugsorten führen. Sei’s drum. Drei Weibchen (Mensch, Mensch, Hund) beschlossen, getrieben von der Sonne, zum Schlachtensee zu fahren. Bereits der Weg dahin war gesäumt von verwirrten Autofahrern, die am 3.Oktober den „Tag der offenen Autotüren“ zelebrierten..kein Durchkommen. Von der Parkplatzsuche fang ich hier gar nicht erst an. Wir fühlten uns wie all die anderen Bekloppten. Gibt es eine geheime Abmachung, das halb Berlin seinen Feiertag am gleichen Ort verbringt? Beängstigend, aber nicht anders zu erwarten.
Der Berliner Biergarten begrüßte uns mit einem bayerischen „Grüß Gott“. Beim besten Willen, das war zu viel des Guten. Also auf zur Seeumrundung. Kinderwagen, Jogger, Hunde, Rentergruppen, junge Verliebte – alles da, was für eine Menschenansammlung nötig war. So schob man sich die engen Waldwege entlang, ließ Schnellere vor und überholte Langsamere, pfiff nach dem Hund, rettete den Hund aus den Tiefen des Sees, erklärte dem Hund, dass Jogger nicht spielen wollen, staunte über Badende und trödelte so vor sich hin.

Im klassischen Sinne kann das heutige Verhalten als „Spaziergang“ gewertet werden, das heißt, laufen ohne Ziel. Aber sind wir doch mal ehrlich. Ja, wir wollten an den Schlachtensee. Ja, wir wussten, das Menschenmassen unterwegs sein würden. Ja, wir haben uns vom Feiertag locken lassen. Und ja, es war hübsch.

die frischluftbesoffene puppe

Advertisements
frischluftbesoffen

5 Gedanken zu “frischluftbesoffen

  1. Denize schreibt:

    Welch schöner Tag. Es schien, als hätte die Sonne heut mit uns Einheit gefeiert. So warm und hell strahlte sie heute über unseren Köpfen. Auch ich war den ganzen Tag am toben und genoss den Tag. So ist’s recht, Puppe. Den Tag genießen – auch zu vielt.

  2. mördermurmel schreibt:

    Moin Moin, das Murmel hat seiner Art entsprechend den Tag der Zwangsverbrüderung auf der Maloche* verbracht und Leute gibt’s. Das Murmel macht ja in virtuelle Wirklichkeit und da sind Feiertage, die Tage, wo Menschen sinnlose Stunden (quasi von 0-24 Uhr) in ihren Schlafanzügen, nackt, Trainingsklamotten, Hausanzügen, Schürzen, Jeans, Lieblingstshirts, Kostümchen, Ausgehrobe etc. vor ihrem Rechner verbringen. Sie reden und beschimpfen sich, posten sich Getränke, Videos und Schweinerein – ich verstehe diese Kultur nicht und denke auch, dass sich dieser Trend nicht durchsetzt.
    Internet, also wirklich.
    Zitat: staunte über Badende – Da staune ich auch, weil im Schlachtensee nur die Hunde baden und rein pinkeln. Wer ist bitte so abgehärtet, oder er war Opfer eines chemischen Unfalls, dass er in diese Mistbrühe springt? Igitt, das ist ja das Internet verlockender.
    Rot Front und die Internationale gesungen, das Mördermurmel.
    * Ick bin nämlich Lumpenproletariat

  3. Morcap schreibt:

    Ein schöner Tag in unserem schönen, vereinigten Land… und ich auf Arbeit… the show must go on… und der beste Film läuft an Feiertagen im Foyer. Da schaut man gerne zu.

    Schön, dass du dich wenigstens beschäftigen konntest, auch wenn die Art und Weise deiner Freizeitgestaltung etwas mekürdig erscheinen mag…

  4. puppe schreibt:

    morcap findet meine freizeitgestaltung merkwürdig? dabei ist er doch solch ein naturbursche. gut, die natur war vor lauter menschen kaum zu sehen, aber der wille…du weißt schon…nur der wille zählt.

Erzähl' mal was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s